Freitag, 9. Dezember 2011

Anleitung Filzbabys

Hier die versprochene Anleitung für die Filzbabys. Ich bin beim Fotografieren drauf gekommen, dass es wohl doch nicht so simpel ist, wie ich zuerst gedacht hatte - zumindest, wenn man gar keine Erfahrung mit Trockenfilzen hat... aber ich hab versucht möglichst viele Fotos mit allen Zwischenschritten zu machen, damit ihr es trotzdem probieren könnt, wenn ihr wollt! Trockenfilzen erfodert zwar etwas Geschick (die Gefahr, dass man sich hie und da mal mit der scharfen Spitze der Nadel sticht ist leider recht groß - passiert mir auch immer wieder, obwohl ich eigentlich viel Übung hab!) aber es macht wirklich viel Spaß wenn man den Dreh mal draußen hat! Es lohnt sich also, es auszuprobieren, die Möglichkeiten sind unglaublich vielfältig und die Endergebnisse sehr schön!

Aaalso, ihr braucht:
- Wolle in Hautfarbe und drei weiteren Farben (können auch Wollreste sein), ich würde pflanzengefärbte Wolle nehmen, die ist schon ein bisschen vorgefilzt, was bei so kleinen Projekten von Vorteil ist!
- Trockenfilz-Nadel (eigentlich egal welche Stärke, vielleicht einfach mittel)
- Um den fertigen Babys ein Zuhause zu geben, braucht ihr später dann noch Walnüsse, ich werde dafür aber dann einen extra Post machen...





Vom  hautfarbenen Wollstrang nehmt ihr jetzt ein bisschen was und macht einen Knoten rein. (Fest
zuziehen, er soll sehr kompakt sein)





Jetzt teilt ihr den Strang auf der einen Seite vom Knopf in alle Richtungen und legt die so aufgefächerten Wollsträhnchen um den Knoten rum auf die andere Seite.




Jetzt muss der Hals abgebunden werden, dafür zupft ihr ein paar Wollfasern unten weg und legt sie unter dem Kopf an, haltet sie auf einer Seite fest und wickelt sie mit der anderen Hand unter dem Kopf um den Hals (dabei möglichst knapp beim Anfang die Fasern halten, sie reißen sonst leicht. Ihr könnt auch einen normalen Nähfaden nehmen, wenn euch das zu mühsam ist ;-)). Das sollte dann so wie auf dem zweiten Bild aussehen.




 Dann nehmt ihr einen Strang mit der ersten Farbe (nicht zu dick, lieber wenig nehmen und nachher nochmal einen kleinen Strang hinzufügen!), legt ihn über den Kopf, haltet ihn unter dem Kopf straff zusammen und bindet ihn wieder mit ein paar Fasern (oder Garn) ab.




Jetzt erst kommt die Nadel zum Einsatz. Ihr wickelt nun die (in diesem Fall) grüne Woll etwas zurecht, d.h. ihr klappt die Enden etwas nach innen (die hautfarbene Wolle ev. davor etwas einkürzen indem ihr etwas davon abzupft, damit sie nachher nicht durchschimmert) und versucht schon ein bisschen eine runde Form reinzubekommen. Hierbei einfach  mit der Nadel von allein Seiten ein paar mal einstechen, wieder formen, einstechen und so weiter. (Was dabei passiert: die Nadel hat an der Spitze feine Widerhaken, ihr spürt das, wenn ihr mit Daumen und Zeigefinger von der Spitze nach unten fahrt. Diese Widerhaken verbinden die einzelnen Fasern der Wolle mit jedem Mal einstechen etwas mehr. Je öfter ihr einstecht, desto stärker werden die Fasern verwoben und desto stabiler und kompakter wird das Ganze)




Wickelt noch ein weiteren schmalen Wollstrang um den gesamten Bauch und stecht immer wieder von allen Seiten ein. Es kann ratsam sein, einen Küchenschwamm unterzulegen und so zu arbeiten, damit man sich nicht allzuoft in die Finger sticht ;-)

Wickelt und stecht so lange weiter, bis der Bauch relativ fest ist (auf dem oberen Bild seht ihr, dass es noch zu wenig fest ist, man kann mit wenig Druck den gesamten Bauch plattdrücken. Auf dem unteren Bild ist es so, wie es sein soll: der Bauch gibt auf Druck nur wenig nach). Das ist wichtig, damit ihr später die Blume gut auffilzen könnt (ohne dass sich alles verzieht).



Wenn der Bauch mal fest genug ist, könnt ihr noch ein wenig an den Feinheiten arbeiten: beim Hals und um das Gesicht herum noch ein paar mal einstechen, damit alles gut sitzt ;-)


Finger anfeuchten und oben auf dem Kopf ein paar Fasern zwischen den Fingern zu einem "Spitchen" zwirbeln (ist natürlich optional). Mit dem eigentlichen Baby seid ihr nun fertig, jetzt kommt nur noch das Blümchen und die Hände.


Für das Blümchen nehmt ihr ein kleines bisschen Wolle (am besten in einer Kontrastfarbe, ich hätte auch besser eine andere Farbe nehmen sollen...) und zupft sie ein bisschen zu einem Kreis zurecht (1. Foto). Dann stecht ihr von allen Seiten ein paar mal rein, damit es etwas fester wird. Nun formt ihr eine Blume heraus, indem ihr an den entsprechenden Stellen einfach öfters reinstecht bis eine Blume entsteht. (Es gibt auch andere Möglichkeiten Blumen zu machen, das ist die Methode, wie ich es immer mache)






Aus der dritten Farbe macht ihr eine kleine Kugel - einfach ein paar Fasern zwischen den Fingern zu einem "Knödel" rubbeln. Dann auf die Blume filzen.


Dann mit der Nadel die Blume auf den Bauch des Babys auffilzen. Am schönsten wird es, wenn ihr in die "Kerben" der Blume bis zum Bauch reinstecht (Bild 1) und um die Kugel in der Mitte rundherum (Bild 2). (Wenn man zu oft bei den Blütenblättern reinsticht besteht die Gefahr, dass die Form verzogen wird und die Blume nicht mehr wie eine Blume aussieht).




So, jetzt noch zwei hautfarbene Händchen formen (dafür braucht ihr wirklich nur ein paar Fasern!) und links und rechts von der Blume anfilzen.



FERTIG!!!



Na gut, ich gebe zu, das hat sich jetzt ein wenig in die Länge gezogen - aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Lust, das mal nachzubasteln ;-)
(Phu und die Anleitung für die Nuss kommt ja erst noch!)

Viel Spaß dabei!


P.s.: Ich habe einen Tag nach dem Adventsbazar einen Anruf von einer begeisterten Mutter bekommen, die gleich 20 davon bei mir bestellt hat, weil sie so verliebt in die kleinen Dinger war - also mach' ich mich dann mal wieder ans Werk! (10 hab ich zum Glück schon die letzten Tage geschafft)




Kommentare:

  1. In deinen Händen scheint sich die Wolle ganz einfach in ein Püppchen zu verwandeln ... Ich werde es in den Weihnachtsferien mal versuchen, vielen Dank für die tolle Anleitung!
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  2. Wow super anleitung!
    Ich befürchte aber ich schaffe das nie ;-)

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin hin und weg,wirklich.
    Herzallerliebst!!!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für diese tolle Anleitung, auch wenn ich diese Kunst wohl nie beherrschen werde. Ich wollte schon immer mal wissen, wie es überhaupt funktioniert.
    Ich mag so gerne gefilzte Dinge. Auch diese Jahreszeitenpüppchen finde ich einfach schön. Aber ich werde wohl eher so etwas kaufen, als selbstmachen.
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  5. Schön erklärt,ist doch mit Bildern viel leichter, was haben wir nur vor dem WWW gemacht?
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. ...so entstehen also Babys;)
    ich kann sowas nicht aber schaue sie mir unheimlich gerne an solch hübsche Filz Werke ♥

    glg Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Hannah,
    was für eine entzückende Idee!Die sind ja sowas von süß in ihren kleinen Nussbettchen! herzlichen Dank für die tolle Anleitung und einen wundervollen Tag, ich gehe jetzt mal die zweite Runde Schnee schippen ;o)...viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  8. Tolle anleitung!!!!! hab selber alles zum nadelfilzen zuhaus, aber nie eine idee, was ich damit machen soll - ich glaub ich probier jetzt gleich so ein baby aus, is echt voll süß :)))
    lg
    anja

    AntwortenLöschen
  9. Boah, das ist ja niedlich! Ich habe hier noch Filzwolle rumliegen....sowie ich Zeit habe muss ich so ein Püppi ausprobieren!

    Grüßle!

    AntwortenLöschen
  10. die sind ja einfach nur süß!! Vor allem, wenn sie in den Nußschalen sitzen!
    LG Pee

    AntwortenLöschen
  11. Oh, sowas will ich auch machen! (Als wenn ich nicht schon genug Hobbys hätte.) Nein wirklich: das will ich unbedingt auch mal ausprobieren. Das Material bekomme ich hoffentlich bei Karstadt? Ich hab nämlich die nächsten 3 Tage frei ... ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Also ob man das bei Karstadt bekommt, weiß ich nicht (kenne ich auch nicht, gibt's vielleicht in Wien nicht?). Ich habe meine ersten Wollpackungen und Filznadeln in zwei kleinen Bastelgeschäften in der Nähe gekauft, ich würde an deiner Stelle einfach mal im Bastelgeschäft deines Vertrauens anrufen und fragen, ob sie das führen! Mittlerweile bestelle ich online - hier mal zwei Adressen, für all jene, die es Ernst meinen und gleich mehr bestellen wollen ;-)
    https://www.wollknoll.eu/shop/
    http://www.traub-wolle.de/

    Bei Mixpackungen sollte halt auch irgendwas Hautfarbenes dabei sein!

    AntwortenLöschen
  13. viiiiielen dank für die anleiung, will unbedeigt auch solche süßen filzbabys machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,
      erst einmal vielen Dank für Deinen lieben und Mut-machenden Kommentar. Solche Kommentare wie Deiner bestätigen mich mit meinem Blog. DANKESCHÖN!!!
      Ich habe gerade ein bisschen in Deinem Blog gestöbert und bin auf diese Anleitung von dem Baby gestoßen. Das Baby ist ja sowas von süüüüß!!! Außerdem hast Du Dir mit der Anleitung sehr sehr viel Mühe gegeben, sie ist Dir sehr gelungen.
      Schon seit einiger Zeit hab ich Märchenwolle bei mir liegen, Du hast mir mit dieser Anleitung den Anstupser gegeben, es doch auch einmal zu versuchen.
      Ich sende Dir ganz liebe Grüße
      Ina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...