Freitag, 27. Januar 2012

Seesternkostüm und Pippi Langstrumpf 2009

Zwar sind wir noch nicht ganz sicher, was für ein Kostüm es dieses Jahr wird, doch ich zeig euch hier mal die Kostüme der letzten zwei Jahre. Vor drei Jahren war es eine Meerjungfrau, die habe ich damals aber leider nicht fotografiert. Dann kam der Seestern, den ich zwar schon einmal gezeigt habe, der Vollständigkeit halber (und weil ich ihn so gern mochte, so ein Kostüm aber ja leider eher eine einmalige Angelenheit ist - besonders wenn's ein bestimmtes Thema - in diesem Fall dreimal "Unterwasserwelt" - gibt) aber jetzt nochmal zeige :)

EINE ANLEITUNG FÜR DAS SEESTERNKOSTÜM FINDET IHR AM ENDE DES POSTS!! - Einfach auf "Weiterlesen" klicken!




Aus Filz genäht und das Muster ist aus Wolle aufgefilzt


tja,irgendwo muss man ja auch rein und raus ;-)

 Beim Kinderfaschingsfest einer Freundin wollte sie dann als Pippi gehn. Als Kleidung  hab ich ihr einfach auf ein Shirt von mir zwei Flicken als Taschen aufgenäht, bunte Strümpfe drunter, fertig. Da hat das mit der Perücke schon länger gedauert - da ich die gekaufte Plastik-igitt-Perücke einfach zu scheusslich fand, habe ich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion noch eine Perücke aus Märchenwolle gefilzt (und auf ein Stirnband aufgenäht). Hier das Ergebnis:



so geht eine Pippi!


Morgen kommen die Kostüme von 2011 (damit die Bilderflut nicht zu groß wird, Fasching in zwei Teilen sozusagen) :)






Anleitung Seestern:
Ich habe das Ganze aus Filz genäht (nicht zu dick aber natürlich auch nicht der ganz dünne Bastelfilz), den hab ich in einem Geschäft gekauft, wo man ihn meterweise kaufen kann. Ich war selbst überrascht, aber dieser Filz war dann am Ende steif genug, dass ich ihn nirgendwo verstärken musste! 

Zuerst hab ich die Konturen meiner Tochter auf einem großes Stück Papier abgezeichnet (zusammengeklebt A2-Blätter), dann um die Konturen herum die Umrisse von einem Seestern. Hie und da hab ich bisschen gemessen, damit es nicht unregelmäßig wird. Dann ausgeschnitten und auf den Filz aufgesteckt (die "Armspitzen" musste ich separat ansetzen, weil der Filz nicht breit genug war...). Ansonsten einfach nur zweimal aus Filz ausschneiden, zusammennähen, unten im Schritt eine Körperbreite Öffnung lassen  und  umdrehn. Dann hab ich auf der Hinterseite bei den Fußspitzen zwei Schlitze reingeschnitten für die Füße. An dieser Stelle am beste das Kind mal reinstecken und ungefähr markieren, wo Handgelenke und Gesicht sind, damit der Anzug dann gut sitzt. Kreis fürs Gesicht ausschneiden und auf Handgelenkhöhe) Schlitze für die Hände machen (die hab ich diesmal auf der Vorderseite gemacht, damit die Spitzen nicht im Weg sind, wenn die Hände draußen sind). Ich hab dummerweise dann die Wendeöffnung geschlossen und bin erst im Nachhinein drauf gekommen, dass sie ja auch noch irgendwo raus und rein muss ;-) Hab dann einfach beim Hintern einen Schlitz reingemacht, den man mit Knopf schließen konnte. Schlauer wäre natürlich, die Wendeöffnung einfach offen zu lassen und mit Druckknöpfen o.Ä. zu schließen. Die Öffnung sollte groß genug sein, dass man sich nicht plagt, sowohl mit dem Oberkörper, als auch mit den Beinen reinzukommen (zeigte die Erfahrung ;-)).

Das Muster habe ich mit ungesponnener Schafswolle ("Märchenwolle" o.Ä.) mit einer Trocknnadel aufgefilzt (kriegt man beides in Bastelgeschäften), das hielt ganz gut auf dem Filz (ev. wär's leichter gewesen, das aufzufilzen, bevor man es zusammennäht - aber so ging's auch, halt mit Unterlage zwischen den Filzlagen, damit man nicht beide Teile zusammenfilzt). Ich hatte zum Glück so eine vierfach Nadel,damit ging's schneller - ist aber trotzdem eine ziemlich langwierig Geschichte gewesen. ;-) Mir viel jedenfalls nichts anderes ein, wie man das machen könnte (vielleicht mit Stoffmalfarbe?) - müsste man ausprobieren. 

Ja und das war's auch "schon". Klingt aufwändig (na gut, im Vergleich zum Kostümkauf ist es das auch) aber im Grunde sind es nur zwei aufeinandergenähte Lagen Seesternfilz ;-). Am längsten hat glaub ich wirklich das Auffilzen gedauert.

Kommentare:

  1. Bitte ich werd nicht mehr, wie GENIAL ist der Seestern!!! Super find ich den :)
    GLG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Das sind ja witzige Kostüme und Deine Kinder hatten offensichtlich eine Menge Spaß damit!
    ICh bin gespannt auf die nächsten Kostüme.
    Da muß ich auch noch ran,ein Engel soll von mir eingekleidet werden...zum Glück nicht so schwer... ;)

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Hannah,

    das ist zauberhaft schön. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle Faschingskostüme!!!! Bin auch schon auf die nächsten gespannt :o).
      Einen lieben Gruß von Nachtschwärmer zu Nachtschwärmer.
      (Ärgere Dich nicht wegen dem möglichen Elektrosmog, man kann nicht immer alles total perfekt machen. Ich hab beim Stillen meiner Jungs in der Nacht immer mit dem Einschlafen zu kämpfen gehabt - wenn ich sie neben mir liegen hatte, bin ich öfter hochgeschreckt beim Stillen).
      Dein Nachtschwärmergrund ist definitiv süßer als meiner ;o). Aber zum Glück gibts Computer und Strick- oder Häkelnadeln!!!
      Tschüssi Ina

      Löschen
  4. Der Seestern ist soooooo klasse und die Perücke - einfach genial, aber mit Sicherheit ne ganze Menge Arbeit. Ich bin immer ein bissel faul, für so ein Eintagsekostüm ´nen riesen Aufwand zu machen. Aber etwas selbstgemachtes gibt´s bei uns auch immer. Letzes Jahr war hier ein "Tresorknacker" bzw. Bankräuber unterwegs. Es gab aus Toilettenpapierrollen gebastelte Dynamitrollen, eine Schiebermütze, ´nen aufgemalten Dreitagebart und ´ne Brille. Dann hatte er Jeans und Jeansweste an. Auf die hatte ich Spielgeld genäht und in der Hosentasche steckte auch ganz viel festgetackertes Spielgeld, was auch noch aus der Büx heraushing. Ging alles später wieder ab, so dass man die Klamotten weiterhin tragen konnte und schnell ging es auch. Im Jahr davor gab es ein Löwenkostüm. Orangefarbenes Shirt mit aufgenähter Brustmähne und Arm- und Beinstulpen aus zugegebenermaßen ekelhaftem Polyzottelzeugs. Einen Schwanz hatte ich auch noch an´s Shirt genäht. Ein bisschen Schminke und strubbelige Haare machen dann einen Löwen aus dem Kleinen. Die gekauften Löwenkostüme sind einfach nur grauenhaft warm (und langweilig ;o))
    Mal sehen, für was er sich in diesem Jahr entscheidet. Wir sind da immer eher spontan und improvisieren. Momentan möchte er als Yakari gehen. Ein bisschen Zeit ist ja noch ;o)
    LG LeNa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...